NEWS

Immer auf dem neuesten Stand.

21.07.2018

Fotos: © Harald Schreiber / Main-Echo

Auszug aus Main-Echo vom 21.07.2018

Neues Logistikzentrum für SAF-Holland

Teamlog baut Halle

mit Video

 

Aschaffenburg Freitag, 20.07.2018 – 18:21 Uhr

In­du­s­trie-Kon­trakt­lo­gis­tik lau­tet der Fach­be­griff: Da­hin­ter steht das Ge­schäfts­mo­dell, bei dem In­du­s­trie­be­trie­be das Be­schaf­fungs­we­sen und die La­ge­rung aus­la­gern und an Spe­zia­lis­ten über­ge­ben. An­schau­lich wird das am Bei­spiel des hie­si­gen Ach­sen­bau­ers SAF-Hol­land und des Lo­gis­tik­di­enst­leis­ters Team­log.

Am Freitag gaben sie den Startschuss für den Bau einer neuen riesigen Halle im Bayernhafen Aschaffenburg.

Schon seit mehr als zehn Jahren sorgt Teamlog mit Hauptstandort in Aschaffenburg beim Lkw-, Anhänger- und Buszulieferer in Bessenbach (Kreis Aschaffenburg) dafür, dass die Produktion und das nachgelagerte Ersatzteilgeschäft ohne Unterbrechung laufen. Das ist gerade in diesen Zeiten wichtig: »Wir produzieren seit Monaten mit Sonderschichten«, sagt SAF-Vorstandsmitglied Alexander Geis, »wir produzieren am Anschlag«. Das zeigt sich auch an den aktuellen Zahlen: Um bereinigt fast zwölf Prozent stieg im letzten Quartal der Umsatz.

Teamlog kooperiert mit SAF schon jetzt an zwei Standorten. Zum einen mit jenem in der Keltenstraße, wo auf 16 000 Quadratmetern Bauteile für die Produktion in Bessenbach gelagert, bearbeitet und punktgenau in den Spessart transportiert werden. Das können Achsrohre oder Luftfederungselemente sein. Dabei geht es bei Logistikern wie Teamlog mit seinen rund 400 Mitarbeitern längst nicht nur darum, Bauteile vorübergehend auf einer Palette zu lagern. Vielmehr übernehmen sie Sonderaufgaben, den Anbau von Kleinteilen oder die reihenfolgesynchrone Anlieferung. »Just in Sequence« heißt die Steigerung von »Just in Time«. Das bedeutet: Wenn bei SAF in der Fertigungslinie Produkt A, dann B und C gebaut werden, muss auch die Lkw-Anlieferung in genau dieser Reihenfolge geschehen.

Für Lkw-Zulieferer wie SAF-Holland ist neben der Produktion das Ersatzteilgeschäft ein lohnender Bereich, den Teamlog ebenso managt – bislang in einer Halle in der Germanenstraße. Mit dem steten SAF-Wachstum sei dieser Standort aber an seine Grenzen gestoßen, hieß es am Freitag, weswegen Teamlog nun in direkter Nachbarschaft eine neue große Halle bauen lässt – ausgeführt von Dressler Bau (Aschaffenburg). Eckdaten des Projektes:

  • 24.000 qm Grundstücksfläche
  • 13.500 qm Logistikhalle
  • 6 500 Regalstellplätze
  • 1500 Kleinteil-Stellplätze und
  • 4500 qm Blocklagerplätze. Der Bau soll im ersten Quartal 2019 abgeschlossen sein. Mit rund zehn Millionen Euro setzt Teamlog die reinen Gebäudekosten an.

Von hier aus wird SAF-Holland dann seine über 25 Vertriebstöchter weltweit versorgen. Für den Achsenbauer lohnt sich die Kooperation, denn auf dem knappen Platz in Bessenbach rechnet sich die Produktion mehr als das Ersatzteilmanagement. Außerdem sind Logistiker hochspezialisiert: »Wir lagern ja nicht nur, sondern sorgen auch für Prozess- und Bestandsoptimierung«, sagt Teamlog-Geschäftsführer Jürgen Huth. Die neue Halle wird noch mehr automatisiert und ist laut Huth für weiteres SAF-Wachstum ausgelegt. Er unterstreicht außerdem, dass die Prozessoptimierung dafür sorge, dass weniger und nicht mehr Verkehr verursacht werde, wie Kritiker oft anführten.

Firmen wie seine übernehmen aber noch andere Tätigkeiten für die Industrie. In einer Halle von Teamlog werden Transportbehälter geprüft, gesäubert und neu zusammengestellt. An anderer Stelle stapeln sich Kisten und Paletten. »Das alles will die Industrie sofort vom Hof haben«, sagt Teamlog-Mitgesellschafter Bernd Oberding.

»Das alles macht Sinn«, ist Hafendirektor Wolfgang Filippi überzeugt. »Deutsche Firmen müssen wegen der hohen Löhne an anderen Stellen punkten«, sagt er beim Gang über das Teamlog-Gelände, »beispielsweise mit präziser Logistik wie hier«.

ANDRÉ BREITENBACH

16.04.2018

Am 16.05.2018 finden Sie uns in Aschaffenburg auf der Campus Career der Hochschule Aschaffenburg am Stand 27.

 

campuscareers_logo_4c

09.03.2018

Am 07.04.2018 & 14.04.2018 findet die nächste Staplerschein-Ausbildung statt.

Anmeldung über Abteilungsleiter Christian Brand.

10.11.2017

Am 02.12.2017 & 09.12.2017 findet die nächste Staplerschien-Ausbildung statt.

Anmeldung über Abteilungsleiter Christian Brand.

20.09.2017

Am Sonntag, 24.09.2017 ab 10.30 Uhr, findet im Bayernhafen Aschaffenburg das Hafenfest „Hafen live erleben“ statt.

Wir sind mit dabei. Besuchen Sie unser Logistikzentrum und nehmen an der Führung „Ersatzteillogistik“ teil. Für die jüngeren Besucher wartet ein Inventurspiel.

Davor oder danach können Sie sich Betriebsrestaurant „Teamfood“ stärken und erfrischen.

Sie können uns ganz bequem mit dem Hafenbus erreichen.

 

 

01.09.2017

An unserem neuen Standort in Mainaschaff stehen uns weitere 5.000 m² zur Verfügung.

 

 

16.05.2017

Am 31.05.2017 finden Sie uns in Aschaffenburg auf der Campus Career der Hochschule Aschaffenburg am Stand 79.

 

campuscareers_logo_4c

10.02.2017

Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams ab sofort:

 

Kaufmann /-Frau für Spedition und Logistikdienstleistungen

Auszubildende Kaufmann /-Frau für Spedition und Logistik

Auszubildende Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Kommissionierer (m/w)

Staplerfahrer (m/w)

 

Mehr Infos hier.

16.01.2017

Ab sofort ist unsere Homepage auch in englisch verfügbar. Dazu einfach auf der Startseite die englische Flagge anklicken.  Von dieser kann unser neuer Imagefilm auch in englischer Vertonung angesehen werden.

22.12.2016

Ab sofort ist unser neuer Imagefilm online.

gleich ansehen

30.09.2016

Teamlog hat seine Lagerkapazität wieder erweitert.

21.04.2016

Zum Vergrößern klicken.

Über 300 Euro monatlich freuen sich die neuen Stipendiaten der Hochschule Aschaffenburg, die seit diesem Sommersemester durch das Deutschlandstipendium gefördert werden. Sie erhalten das Stipendium als Nachrücker und übernehmen es von jenen Studierenden, die zum Ende des Wintersemesters ihren Abschluss gemacht haben.

Das Deutschlandstipendium der Bundesregierung ist ein nationales, einkommensunabhängiges Stipendienprogramm, mit dem besonders leistungsstarke und begabte Studierende an Hochschulen in Deutschland gefördert werden. Ein Jahr lang erhalten die Stipendiaten monatlich 300 Euro. Davon trägt die Hälfte der Bund, wenn es der Hochschule gelingt, die andere Hälfte ist von privaten Förderern einzuwerben.

Für die Förderrunde Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016 gelang es der Hochschule 39 Stipendien einzuwerben. Schließen Stipendiaten in dieser Zeit ihr Studium ab, werden dadurch Stipendien frei, die im Nachrückverfahren erneut vergeben werden können.

„Das Deutschlandstipendium ist nicht nur eine finanzielle Unterstützung für die Studierenden“, erläuterte Hochschulpräsident Prof. Dr. Wilfried Diwischek, „es bietet Studierenden und Förderern die Chance für eine langfristige Vernetzung von der beide Seiten profitieren.“

Um Förderern wie Stipendiaten ein persönliches Kennenlernen zu ermöglichen, hatte die Hochschule zur feierlichen Übergabe eingeladen. Die individuelle Zuordnung der Stipendien, der alle Beteiligten im Vorfeld zugestimmt hatten, ermöglichte auch den direkten Kontakt zwischen Stifter und Studierendem.

Quelle: www.h-ab.de

06.04.2016

Zum 01.April 2016 haben wir an unserem Standort in Großostheim die Logistikfläche um weitere 6.000 qm erweitert.

26.03.2016

Teamlog NEU erleben – Homepage 4.0

Seit März präsentieren wir unsere Leistungen und News in einem neuen und schlanken Design.

19.08.2015

Facebook-Relaunch

Wir haben unseren Facebook-Auftritt komplett neu gestaltet. Bitte besuchen Sie uns dort mit diesem Link.